Modul RGAS

Grundlagen:

Bei allen wärmetechnischen Berechnungen, z.B. im Dampferzeugerbau, müssen die Stoffwerte der entstehenden Abgase bekannt sein.

Die Stoffwerte von Gasgemischen sind dabei von Druck, Temperatur und der Zusammensetzung abhängig.

Was kann das Programm?

Das Modul RGAS berechnet nach den Methoden der statistischen Verbrennungs-Berechnung die Zusammensetzung eines Rauchgases in Abhängigkeit vom unteren Heizwert Hu und dem gemessenen CO2-Gehalt für feste Brennstoffe, Heizöle oder Erdgase.

Mit dieser Zusammensetzung (CO2, H2O, N2, O2) werden nach Eingabe von Druck und Temperatur mit den in der Literatur genannten Näherungspolynomen die Wärmeleitfähigkeit, die dynamische Viskosität, die spezifische Wärmekapazität (wahre und integrale) sowie die Prandtl-Zahl berechnet.

Andere Stoffgrößen wie Molmasse, Enthalpie, spez. Gaskonstante, Dichte etc., werden ebenfalls berechnet.

Bei bekannter Zusammensetzung des Rauchgases (in Volumen-% feucht) können die Stoffwerte auch direkt berechnet werden.

Eingabemaske RGAS
Eingabemaske RGAS

Es werden folgende Stoffwerte berechnet:

  • Dichte
  • Standarddichte
  • Wahre und mittlere spezifische Wärmekapazität
  • Dynamische und kinematische Viskosität
  • Wärmeleitfähigkeit
  • Prandtl Zahl
  • Temperaturleitfähigkeit
  • Spezifische Enthalpie
  • Spezifisches Volumen
  • Molekulargewicht
  • Spezifische Gaskonstante

Preis: siehe Preisliste


siehe auch:

This post is also available in: English (Englisch)