Grundlagen:

Für die Auslegung von Rohrbündelwärmeübertragern ist die genaue Vereinbarung des Rohrspiegels notwendig. Die Anordnung der einzelnen Rohre im Mantelraum, die Lage der Umlenkbleche sowie die Positionierung von Gassen wirken sich auf die thermische und hydraulische Auslegung aus und sind Grundlage der Konstruktion.

Graphische Bearbeitung des Rohrspiegels

Was kann das Programm?

Das Modul SPIE ist ein Programm zur Erzeugung von Rohrspiegeln für Rohrbündel-Wärmeübertrager. Es besteht aus einem graphischen und einem numerischen Teil. Der Rohrspiegel kann vom Benutzer in allen Einzelheiten selbst erstellt werden. Es können 30.000 Rohre dargestellt und einzeln editiert werden. Zuganker und Blindrohre können vorgesehen werden.

Für die Erstellung des Rohrspiegels stehen zwei unterschiedliche Methoden zur Verfügung:

  1. Vorgabe der Anzahl der Rohre und Ermittlung des Manteldurchmessers (Design).
  2. Vorgabe des Manteldurchmessers und Ermittlung der Anzahl der Rohre (Rating).

Standardmäßig können Rohrspiegel mit 1, 2, 3, 4, 6 und 8 rohrseitigen Durchgängen erstellt werden.

Der erhaltene Rohrspiegel kann im Programm angezeigt, frei gestaltet und dokumentiert werden. Die erzeugten Rohrspiegeldaten können in einer Datenbank (Rohrspiegelbibliothek) gespeichert und in den Wärmeübertragerprogrammen WTS, KOND, VERD und MESK geladen werden. Die Rohrspiegel können auch im DXF-Format gespeichert und von verschiedenen CAD-Programmen weiterverarbeitet werden.

Das Modul SPIE ist Bestandteil der Modulpakete WTS (Rohrbündelwärmetauscher), KOND (Reinstoff-Kondensatoren), VERD (Reinstoffverdampfer) und MESK (Mehrstoffgemischkondensatoren).

Preis als Einzelmodul: 950,– EUR zzgl. MwSt.


Im Bereich Festigkeit kann man im Modul SPIE die Anzahl der gewünschten Randrohre vorgeben. Das Programm ermittelt daraus den mittleren arithmetischen Abstand und stellt die Randrohre grafisch dar.
Fragen Sie nach dem Sonderpreis als Zusatz zu AD 2000.

Randrohre

siehe auch:

This post is also available in: English (Englisch)